Die 8. Klasse beim „Polsterday“

Polsterday der 8. Klasse

Am Mittwoch, dem 02. Oktober 2019, hatte sich die 8. Klasse zusammen mit ihrem Klassenlehrer Herrn Müller und der Berufseinstiegsbegleiterin Frau Hühnlein aufgemacht zu einer Betriebserkundung in einem polsterverarbeitenden/-produzierenden Betrieb in unserer Region. Mit dem Bus fuhr man in das nahe gelegene Weidhausen, um dort beim Polstermöbelhersteller Ponsel den Betrieb kennenzulernen. Gegen 8:30 Uhr wurden wir bereits erwartet vom zuständigen Ausbildungsleiter und Meister, Herrn van Bürck, der uns zusammen mit einem Auszubildenden sowie weiteren Mitarbeitern willkommen hieß.

Unser Betriebsrundgang begann dann gleich mit der Abteilung Vorpolsterei, wo wir einen Einblick erhielten in die zu- und vorbereitenden Arbeitsschritte zu Beginn der Produktion von Polstermöbeln. Einige Schüler konnten mit der „Klebepistole“ Leim aufsprühen und Schaumstoffe verkleben. Danach gings weiter zum Lager, aus dem sich die Arbeiter die notwendigen Materialien abholen können. Dort sind Schaumstoffe sämtlichen Härtegrads in vielen Regalen gelagert, auch verschiedene Stahlfedern und ein Arsenal an vorgefertigten Holzgrundgerüsten, die aufgepolstert werden. Im Stofflager fanden sich eine Menge an Stoffrollen verschiedener Muster sowie unzählige aufgeschichtete Lederhäute für die hochwertigen Lederpolstermöbel. Wir erfuhren, dass eine solche gegerbte Lederhaut etwa 200 € kostet, man aber daraus bei einem Verschnitt von 40 – 60 % nur etwa die Hälfte nutzen kann. In der nächsten Halle sahen wir Stanzmaschinen und Zuschnitttische, an denen nach Mustervorlagen die einzelnen Stoff-/Lederteile für die Polster passgenau zugeschnitten werden. In der angeschlossenen Werkhalle, der Näherei, saßen viele, meist weibliche Polster- und Dekorationsnäher an ihren Nähmaschinen und fügten die Einzelteile zu Polsterbezügen zusammen. Das eigentliche Herzstück, die Polsterei und Endmontage, ist die Abteilung, in der aus den bisherigen Einzelbestandteilen dann die fertigen Polstermöbel, wie z. B. Eckcouches, Polstersessel u.ä. zusammengebaut werden. Zum Abschluss unserer Betriebserkundung durften wir in der Ausbildungswerkstatt der Lehrlinge selber Hand anlegen und manches ausprobieren. Ausbildungsleiter van Bürck und einer seiner Azubis zeigten uns verschiedene Tätigkeiten, die bei der Herstellung von Polstermöbeln durchgeführt und gekonnt werden müssen. Die einen probierten sich dann am Federspannen, andere tackerten mit der Druckluftpistole Spannbänder fest und wieder andere schnitten Schaumstoffmodelle von Sitz- und Liegemöbeln zu. Lea bastelte sich für ihr Mobiltelefon sogar ein Handybett aus Schaumstoff. Gegen 10:15 Uhr wars dann schon wieder vorbei und jeder Schüler bekam zum Abschied noch eine Tragetasche mit Infobroschüren, Schreibzeug und Nascherei von der Firma Ponsel mit auf den Nachhauseweg, denn die nächste Schulklasse wartete schon auf ihren Betriebsrundgang.

Herzlichen Dank noch einmal der Firma Ponsel für die Eindrücke und Informationen, die wir an diesem Polsterday gewinnen konnten bei unserer Betriebserkundung in einer Polstermöbelfirma und dass wir auch praktisch tätig werden durften.

Categories: Neuigkeiten